Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze zur Entwässerung anwenden

Schüssler Salze zur Entwässerung anzuwenden, ist eine einfache und völlig unkomplizierte Sache, wenn man weiß, wie man es richtig macht. Ist ein Körper so gesehen überwässert, zeigt sich dies zunächst in Form von dicken Füßen. Häufig liegt dann ein Problem mit dem Herz vor, denn dieses ist in dem Fall nicht mehr dazu in der Lage, das Blut vollständig aus den Füßen abzupumpen. Das Wasser bleibt hängen und die Füße werden dick, da weiteres Wasser immer wieder hineingepumpt wird. Mittels der Schüssler Salze lässt sich jedoch Abhilfe schaffen. Zunächst sollte jedoch eine nähere Erläuterung zur Entwässerung erfolgen und anschließend eine Anwendungsmöglichkeit der Schüssler Salze Erwähnung finden.

 

Was macht eine Entwässerung notwendig?

Treten dicke Füße auf, sollte man zunächst klären, ob eine echte Herzschwäche vorliegt. Ganz klar, hier sollte ein Mediziner ansetzen und seine Möglichkeiten ausschöpfen. Denn häufig ist das Herz einfach nicht mehr in der Lage dazu, das Wasser aus den Füßen abzupumpen. Andernfalls ist das Herz auch einfach nur ein wenig überfordert und benötigt eine kleine Stütze in Form von Schüssler Salze zur Entwässerung.

Wann man unter geschwollenen Füßen leidet, ist äußerst unterschiedlich. So kann es passieren, dass besonders an heißen Tagen die Füße anschwellen oder wenn man den ganzen Tag auf den Beinen war. Abends schmerzen dann nicht nur die Füße, sie sind auch voller Wasser. Bei Frauen kommen geschwollene Füße auch gerne bei Hormonstörungen vor. Während der Periode oder während der Wechseljahre leidet fast jede Frau früher oder später unter geschwollenen Füßen. Eine praktische Anwendung, die man fast augenblicklich umsetzen kann, ist dass man die Füße hochlegt. So fließt das Wasser aus den Füßen ab. Des Weiteren sind Hausmittel wie ein kaltes Fußbad empfehlenswert. Selbst eine Kneipp-Kur kann Wunder wirken, wenn man erst einmal darunter leidet, dicke Füße zu haben.

 

Schüssler Salze zur Entwässerung einsetzen

Schüssler Salze EntwässerungGeschwollene Füße reibt man gerne ein. Daher bietet es sich an, eine Salbe aufzutragen, die mit Schüssler Salzen angereichert ist. Diese entwässert die Füße. Außerdem lassen sich mit ihr auch Umschläge machen. Neben den äußeren Maßnahmen ist es möglich, die Schüssler Salze zur Entwässerung auch einzunehmen. So transportiert der Körper die Flüssigkeit viel leichter aus den Füßen heraus.

Ein Heilpraktiker wird wahrscheinlich die folgenden Schüssler Salze zur Entwässerung einsetzen:

Wie die Zusammenstellung allerdings aussehen sollte, muss man dem Heilpraktiker überlassen. Denn nur er weiß, wo die Ursachen zu bekämpfen sind. Da das Herz aus unterschiedlichsten Gründen das Wasser in den Füßen nicht mehr abführt, ist es daher wichtig, die Entwässerung da anzupacken, wo sie ihre Ursache hat.

 

Wie wendet man Schüssler Salze zur Entwässerung richtig an?

Schüssler Salze zur Entwässerung einzusetzen, ist sehr leicht. Die Salze sind in dreierlei Formen erhältlich:

  • Globuli
  • Tabletten
  • Salbe

Während man die Salbe häufig nur zur äußeren Anwendung nutzen kann, sorgen die Schüssler Salze als Tablette oder Globuli für die innere Behandlung. Für gewöhnlich verwendet man die Tabletten, um sie im Munde zergehen zu lassen. Die Globulis setzen sich somit schnell um und sind auch für diejenigen, die nicht gerne die Tabletten lutschen, viel leichter einzunehmen.

Je nach Alter und Körpergröße verwendet man die Schüssler Salze zur Entwässerung etwa 3 bis 6 Mal pro Tag an. Hierzu lutscht man die Tabletten, lässt sie sich leicht auf der Zunge zergehen. Da die Entwässerung Wasser abführen soll, ist ein Heißgetränk nicht empfehlenswert.

Bei Verwendung der Salbe sollte man darauf achten, dass dieses die Nummer 10 der Schüssler Salze zur Entwässerung enthält. Denn nur so sind die Umschläge und Einreibungen wirklich sinnvoll. Die Salbe lässt sich übrigens problemlos in Apotheken erwerben. Dort rührt man sie meistens frisch an.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.