Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze gegen Hitzewallungen vorsorglich anwenden

Schüssler Salze gegen Hitzewallungen einzusetzen, hat innerhalb der letzten Jahre an immer steigender Beliebtheit gewonnen. Denn nicht selten sind Hitzewallungen ein schlimmes Symptom, welches einen fast zum Verzweifeln bringen kann. Besonders während der Wechseljahre kommt es im menschlichen Körper oft dazu. Woraus Hitzewallungen eigentlich bestehen, wie man mit Schüssler Salzen dagegen arbeiten kann und was sonst noch zur Unterstützung möglich ist, ist nachfolgend aufgeführt.

 

Was sind Hitzewallungen?

Hitzewallungen sind im Körper ein Zustand, der mit einem Schweißausbruch gleichzusetzen ist. Viele sprechen auch von der „fliegenden Hitze“. Der Körper heißt sich binnen weniger Sekunden oder Minuten auf ein Höchstmaß auf, man hat das Gefühl, im nächsten Moment zusammen zu brechen. Allerdings dauern die meisten Hitzewallungen nicht länger als etwa drei Minuten, in seltenen Fällen aber auch länger. In den meisten Fällen hängt die Ursache von Hitzewallungen mit einem Hormonschub oder einer Umstellung dieser zusammen. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass sie oft in den Wechseljahren zustande kommen. Übrigens sind Hitzewallungen bei Männern der gleichen Ursache zuzuschreiben.

 

Was wurde bisher angewandt?

Hitzewallungen werden unterschiedlich bekämpft. Manche Menschen tun nichts dagegen und sitzen sie aus. Doch das muss nicht sein. In der Vergangenheit bekämpfte man Hitzewallungen in der Schulmedizin mit der Hilfe von zusätzlichen Hormonen. Als Heilpflanzen nutzte man den Mönchspfeffer oder die Traubensilberkerze. Ebenso war Schafgarbe sehr erfolgreich in der Behandlung. Daneben sind Kaltwasser-Anwendungen oder Schwedenkräuter hilfreich. Nutzt man stattdessen eher Schüssler Salze gegen Hitzewallungen, dann kann man die folgenden Salze nutzen:

[note]

[/note]

Beide beschäftigen sich mit dem Stoffwechsel und können maßgeblichen Einfluss auf die Hitzewallungen haben. Daher sind sie für die Anwendung sehr wichtig. Doch sollte die Einnahme mit einem Arzt oder Homöopathen abgesprochen sein. Denn oft führen die Wechseljahre noch zu anderen unschönen Nebenerscheinungen, die gleich mitbehandelt werden können. Hat man erst einmal ein gutes Konzept der Salze gefunden, lassen sich fast alle Symptome der Wechseljahre auf schonende Weise behandeln.

 

Wie geht man mit den Schüssler Salze gegen Hitzewallungen um?

Schüssler Salze gegen HitzewallungenDie meisten nehmen die Schüssler Salze gegen Hitzewallungen in Tablettenform ein. Sie lässt man sich auf der Zunge zergehen, so kann die Tablette ihre volle Wirkung entfalten. Alternativ dazu gibt es auch noch Globuli, die den gleichen Effekt aufweisen und wirksam sind. Wer trotzdem nicht damit einverstanden ist, kann sich auch ein Heißgetränk zubereiten, in dem die Tabletten aufgelöst und mit einem Löffel herumgerührt werden. Der Löffel sollte nicht aus Metall bestehen, da dies die Wirkung negativ beeinflusst. Anschließend wird das Getränk schluckweise zugeführt. Schüssler Salze gegen Hitzewallungen brauchen eine Weile, bis sie wirken. Deswegen ist eine regelmäßige Einnahme zu empfehlen. Die meisten Ärzte oder Homöopathen kennen außerdem die richtige Dosis, die einzuhalten ist. Eine Über- oder Unterdosierung sollte man nicht anstreben, denn mehr einzunehmen, hilft nicht unbedingt.

 

Die Wechseljahre der Frau, ebenso aber auch die des Mannes, können den Kreislauf stark schwächen. Deshalb ist es zu empfehlen, sich die Schüssler Salze genau anzusehen und eventuell noch andere Symptome zu bekämpfen, die einem den Alltag ordentlich beeinflussen können. Die Salze zu nehmen, ist in jedem Fall sehr hilfreich.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.