Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen verwenden

Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen einzunehmen, kann sehr hilfreich sein. Denn wenn es zwickt und zwackt, ist das nicht unbedingt immer angenehm. Vor allem haben oft die Nerven etwas mit den Schmerzen zu tun und müssen sich beruhigen, bevor jene im Bauch endlich Ruhe geben. Schüssler Salze für diesen Zweck einzusetzen, ist seit längerer Zeit ein häufig genutztes Mittel und hilft dabei, wieder in Balance zu kommen. Da sich unterschiedliche Salze für diesen Zweck einsetzen lassen, ist es immer hilfreich zu wissen, woher die Schmerzen kommen und vor allem, was sie weiterhin bewirken. Ist beispielsweise Erbrechen oder Durchfall mit im Spiel, ist die Dosierung und Anwendung wieder anders, als wenn bloß Bauchschmerzen vorliegen.

 

Welche Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen?

Die Auswahl der Schüssler Salze, die sich bei Krämpfen im Magen anwenden lassen, variiert. Grundsätzlich nutzen jedoch die meisten Heilpraktiker die folgenden Salze – teilweise auch miteinander kombiniert – zur Heilung:

[note]

[/note]

Dies liegt immer in der Ursache und sollte sich auch danach richten. Daher ist es empfehlenswert, einen Facharzt aufzusuchen, der sich mit den Salzen auskennt und bereits öfter welche verordnet hat. Bei den Salzen 2, 3, 5 und 7 stehen vor allem die Nerven im Vordergrund. Daneben sind die Salze 10 und 11 dafür nützlich, um verschiedene Prozesse im Körper in Gang zu setzen. So ist das Salz Nummer 10, das Natrium sulfuricum dafür nützlich, Ausleitungen vorzunehmen. Im Bereich der Schüssler Salze bringt dieses Präparat oftmals eine schonende Ausleitung hervor und kann verschiedene Ausscheidungsorgane zur Arbeit anregen. Bei der Nummer 1 ist es vor allem der kosmetische Effekt. Das heißt, das Bindegewebe wird gefestigt, ebenso Haut und Haare. Doch auch bei Bauchschmerzen kann es hilfreich sein.

 

Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen – Dosierung

Was die Dosierung angeht, kann kein pauschaler Wert als Angabe dienen. Für gewöhnlich nutzen Heilpraktiker gleich drei Salze, von denen drei bis sechsmal am Tag jeweils eine bis drei Tabletten im Mund zergehen gelassen werden. Nutzt man die hochdosierte Form, kann alle zehn Minuten eine Tablette eingenommen werden. Neben der kombinierten Wirkung dreier Salze ist es auch möglich, nur eines einzunehmen. Hierbei ist es jedoch sehr wichtig, dass dieses Salz für die persönlichen Bedürfnisse und Beschwerden geeignet ist. Da es sich oft leichter trinken als lutschen lässt, können Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen auch in einem Heißgetränk angewandt werden. Hierzu lässt man die Tabletten einfach im heißen Wasser auflösen und rührt dieses mit einem Kunststofflöffel um. Langsame, kontinuierliche Schlucke führen das Salz langsam in den Körper, was oftmals die bessere Alternative bei Schmerzen ist.

 

Was tun bei stärkeren Schmerzen?

Bauchschmerzen können manchmal sehr stark sein. Wann man reagieren muss und sofort ins Krankenhaus fährt, hängt jedoch von der Ursache ab und davon, inwiefern bereits eine Behandlung angestrebt wurde. Sind bereits Schüssler Salze gegen Bauchschmerzen eingenommen, sollte man ihnen zunächst etwas Zeit geben, um ihre Wirkung zu entfalten. Für gewöhnlich benötigen homöopathische Mittel immer etwas länger. Daher empfiehlt es sich, die Salze schon zu Beginn der Schmerzen einzunehmen. Ziehen sie sich länger hin, ist zusätzlich ein Arzt immer empfehlenswert.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.