Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen anwenden

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen anwenden ist eine gute Idee, um mögliche Nebenerscheinungen zu verringern und möglicherweise auch eine generelle Linderung zu erlangen. Ohrgeräusche, die auch oft unter dem Namen Tinnitus bekannt sind, können so manche Menschen in den Wahnsinn treiben. Es ist nicht nur lästig, ein ständiges Piepsen im Ohr zu haben, es beeinflusst den gesamten Tagesablauf und sogar den Schlaf. Was der Tinnitus eigentlich ist, wo er herkommt und was man mittels Schüssler Salze dagegen tun kann, erfahren Sie nachfolgend.

 

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen – Was ist Tinnitus?

Schüssler Salze OhrgeräuscheIn der Medizin heißt der Tinnitus auch Tinnitus aurium und ist lediglich ein Symptom, welches aufgrund unterschiedlicher Ursachen auftritt. Der Tinnitus zeigt sich in Form von Geräuschen im Ohr, die man allerdings nur selbst wahrnimmt. Die Hörfunktion ist in den meisten Fällen gestört. Leiden mehrere Menschen unter Tinnitus, müssen sie nicht einmal ein- und dasselbe Geräusch hören. Bei manchen äußert sich der Tinnitus durch ein Rauschen, andere nehmen ein Piepsen wahr. Manche Patienten vernehmen den Tinnitus als Klopfen, Zischen oder Knacken wahr. Auch die Intensität variiert stark. Bei manchen Patienten tritt der Tinnitus nur zeitweise auf, bei anderen rund um die Uhr. Dazu kommt ein gleichbleibendes Geräusch oder ein wellenartig-pulsierendes Geräusch. Der Tinnitus zeigt sich demnach mit vielen Gesichtern. Die Ursachen sind so unterschiedlich, dass die eigentliche Ursache manchmal gar nicht in Erwägung gezogen wird. So kann ein offensichtliches Ereignis wie ein Knall einen Tinnitus auslösen. Genauso aber kann auch Stress eine Ursache sein. Körperliche Ursachen treten nur selten auf und sind auf Gefäßmissbildungen oder eine Tubenfunktionsstörung zurückzuführen.

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen – Welche Salze sind geeignet?

Entschließt man sich dazu, Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen einzusetzen, sollte man in jedem Fall einen Homöopathen aufsuchen oder Arzt, der sich mit den unterschiedlichen Salzen auskennt. In diesem Fall macht er eine Antlitzanalyse und entschließt sich zur oder gegen die Anwendung der Salze. Das am häufigsten verordnete Salz ist die Nummer 19, das Cuprum arsenicosum. Es wird häufig eingesetzt, wenn eine Abwehrschwäche vorliegt oder das Nervensystem einer Beruhigung bedarf. Ebenso wurden Erfolge beim Einsatz gegen Periodenkrämpfe und ähnliches erzielt. Das Salz kommt auf seine natürliche Weise im Körper innerhalb der Leber und Galle vor. Die Potenzierung beträgt D12. Da die Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen jedoch nicht alleine für eine Verbesserung sorgen, sollte man weiter nach der Ursache suchen. Neben der Einnahme der Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen kann man auch autogenes Training machen oder Schwedenkräuter zu sich nehmen. Diese Arten der Beruhigung tragen ebenfalls zur Linderung bei. In welcher Dosis man das Salz zu sich nimmt, stimmt der Arzt ab. Er ist auch in der beratenden Funktion nützlich, wenn es darum geht, die richtige Form des Salzes zu finden.

 

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen – In welcher Form einnehmen?

Schüssler Salze gibt es als Tabletten, wie sie auch hauptsächlich verabreicht werden. Eine Alternative hierfür sind Globuli, die aus kleinen Zuckerkügelchen bestehen. Beides lässt man sich im Mund langsam auf der Zunge zergehen. Doch ist die Dosierung jeweils unterschiedlich, alleine aufgrund des Größenunterschiedes. Alternativ dazu gibt es auch Salben, die man allerdings bei der Behandlung von Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen eher weniger verwenden kann. Zuletzt sorgt bei den meisten Menschen schon ein Heißgetränk für die nötige Beruhigung. Hierzu gießt man die Tabletten einfach mit heißem Wasser auf und lässt sie darin auflösen. Umrühren ist erlaubt, allerdings nur mit einem Kunststofflöffel. Auf diese Weise kann das Salz seine Wirkstoffe bestens entfalten. Das Getränk kann der Verwender nun schluckweise und langsam zu sich nehmen.

Schüssler Salze bei Ohrgeräuschen zu verwenden, hat schon so manchem geholfen, weswegen es stets einen Versuch wert ist. Die nötigen Salze sind in gut sortierten Apotheken oder im Internet erhältlich.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.