Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen einsetzen

Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen einzusetzen ist eine hilfreiche Methode. Denn häufig bekämpfen typische Medikamente nur die Symptome, nicht aber die Ursache. Die Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen helfen dabei, die Ursache zu lindern und, wenn möglich, zu eliminieren. Wir kümmern uns in diesem Beitrag um Nervenschmerzen, erläutern, woher diese kommen können und was sie bewirken. Im Anschluss nehmen wir die einzelnen Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen unter die Lupe und wie man sie am besten einnimmt.

 

Woher kommen Nervenschmerzen?

Nervenschmerzen werden in der Medizin auch als Neuralgie bezeichnet und umfassen sämtliche Schmerzen, die von Nerven verursacht werden. Zu Schmerzen kommt es häufig, wenn periphere Nerven geschädigt sind. Die Ursache für die Schädigung entsteht durch Strahlung, Verätzung oder sogar durch Entzündungen. Allerdings kommt es hierbei jeweils zu unterschiedlichen Schmerzerscheinungen. Manchmal ist sogar nicht einmal bekannt, dass es einen Auslöser gibt, wie beispielsweise bei Zähnen, die durch zu viel Stress anfangen zu schmerzen. Außerdem gibt es dreierlei Arten, wie sich der Schmerz entwickelt. Ist die Markscheide, also die Isolationsschicht beschädigt, kann es zu Schmerzen kommen. Ist die Nervenfaser selbst entzündet oder geschädigt, kommt es ebenso zu Schmerzen, weil die Information des zentralen Nervensystems blockiert ist. Was auch hin und wieder vorkommt, sind Durchblutungsstörungen, die häufig auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen sind. Besonders bei letzterer Ursache kann es hilfreich sein, das mechanische Problem in Angriff zu nehmen, da sich dadurch der Schmerz sehr schnell löst.

Behandelt werden Nervenschmerzen in der Regel mit Schmerzhämmern, die das Blut verdünnen und somit wieder einen leichteren Durchfluss garantieren. Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen packen das Problem hingegen an der Wurzel und können auch die Ursache stark beeinflussen.

Welche Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen helfen

Schüssler Salze NervenschmerzenBevor man sich mit der Einnahme der Schüssler Salze beschäftigt, sollte man zunächst einen Heilpraktiker aufsuchen, der per Antlitzanalyse feststellt, welche Salze der Körper überhaupt benötigt. In der Regel wählt der Fachmann jedoch aus der Liste der folgenden Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen aus:

In der Regel stellt der Heilpraktiker auch die richtige Dosierung der jeweiligen Schüssler Salze auf und teilt dem Patienten mit, wie er die Salze einnehmen soll. In der Regel erfolgt die Einnahme oral mittels ein paar Tabletten, die man in der Apotheke erhält. Die Tabletten lässt man sich langsam auf der Zunge zergehen. Eine Alternative für diejenigen, die den Geschmack nicht unbedingt mögen, sind Globuli. Kleine Zuckerperlen, die man auch gerne Kindern verabreicht, wenn diese mit Schüssler Salzen behandelt werden. Die Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen lassen sich auch als Heißgetränk einnehmen, wo sie mit einem guten Schuss heißem Wasser übergossen werden. Die Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen lösen sich dann auf, man rührt sie mit einem Kunststofflöffel um und trinkt sie nun schluckweise. Je nachdem, wo sich das Problem befindet, kann auch eine Salbe helfen, in denen die Schüssler Salze gegen Nervenschmerzen stecken. Diese Art der Zuführung ist oftmals für viele Menschen angenehmer.

 

Salze im Internet kaufen

Die Schüssler Salze erhält man auch im Internet. Hier sind sie oftmals sogar viel leichter zu bekommen als in der Apotheke. Hier findet man eine gute Auswahl an Schüssler Salzen und kann zudem zwischen unterschiedlichen Herstellern wählen. Ein großer Vorteil ist, dass beispielsweise bei Notwendigkeit einer Salbe diese direkt bestellt werden kann und sie anschließend bis an die Haustür geliefert wird. Bei der Wahl der Apotheke muss man schon zwei bis drei Mal dorthin laufen, was einem bei der Bestellung im Internet erspart bleibt. Daher ist die Bestellung der Salze über einen Internetshop in jedem Fall empfehlenswert.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.