Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit einnehmen

Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit einzunehmen, ist keine schlechte Idee. Denn je nachdem, woher die Schlaflosigkeit kommt, kann ein Defizit im Körper dafür verantwortlich sein. Allerdings sollte im Vorfeld abgeklärt werden, woher die Schlaflosigkeit kommt, welche Salze man einnehmen sollte und was sonst noch zu beachten ist. Wir erläutern anschließend, woher Schlaflosigkeit kommt, welche Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit helfen und wie man diese fachgerecht einnehmen kann.

 

Was genau ist Schlaflosigkeit und woher kommt sie?

Schlaflosigkeit beschreibt im Grunde den Zustand, bei dem man unfähig ist, von selbst einzuschlafen. Man fühlt sich dennoch müde, kann aber nicht einschlafen, ganz gleich, wie lange man im Bett liegt. Regulär kann dies bei jedem von uns einmal vorkommen. Wenn es allerdings über einen längeren Zeitraum hinweg geschieht, dann muss man damit beginnen, sich Sorgen zu machen. Es gibt Menschen, die dank der Schlaflosigkeit stundenlang im Bett liegen und nicht einmal die Augen schließen können. Am anderen Tag fühlen sie sich wie zerschlagen. Selbst wenn man sich vornimmt, früher ins Bett zu gehen, sich vorher noch richtig vorzubereiten, funktioniert dies nicht immer und man fühlt sich hinterher noch schlimmer als vorher.

 

Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit – Das richtige Mittel

Schüssler Salze SchlaflosigkeitIn der Medizin werden unterschiedliche Schlafmittel hierzu eingenommen. Die meisten Ärzte beginnen mit pflanzlichen Präparaten, beispielsweise mit Hopfen, Baldrian oder ähnlichen Gewächsen. Als Alternative kommt ein heißes Bad, heiße Milch mit Honig oder Schwedenkräuter zum Einsatz. Häufig hilft den betroffenen Personen dies, ein wenig runter zu kommen und sich anschließend ins Bett zu legen. Wenn es dennoch nicht hilft, müssen andere Alternativen greifen. In diesem Fall geht man am besten zunächst zum Arzt, der einem weiterhelfen kann. Schickt dieser einen dann zum Homöopathen, kann man damit rechnen, dass Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit eingesetzt werden. Um die richtigen Salze zu ermitteln, unternimmt der Heilpraktiker eine Antlitzanalyse. Diese signalisiert ihm genau, welche Salze der Patient einnehmen soll. Im Anschluss wird noch über die Dosierung diskutiert, denn diese kann je nach Schweregrad sehr unterschiedlich ausfallen.

Gegen Schlaflosigkeit werden eine Menge Schüssler Salze verschrieben. Man muss nur die richtige Kombination der Salze finden. Darunter befinden sich:

 

Die Wirkung dauert ein wenig

Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit anzuwenden, braucht eine Zeit, bis es Wirkung zeigt. Man sollte innerhalb der ersten drei Wochen nicht unbedingt mit einer schlagartigen Wirkung rechnen. Eher sind die Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit langsam wirkend, so dass der Prozess eher schleichend vonstatten geht. Ist man dann jedoch erst einmal auf einem Level, wo man wieder schlafen kann, sollte man nicht unbedingt mit der Einnahme aufhören. Eingenommen werden die Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit übrigens per Tablette. Diese nimmt man oral ein und lässt sie sich auf der Zunge zergehen. Wer den manchmal etwas faden Geschmack der Tabletten nicht mag, kann auch Globuli nutzen. Doch ist hierbei die Dosierung etwas anders. Daher sollte man vorher auch mit dem Homöopathen darüber sprechen, welche Art der Einnahme man bevorzugt. Als Alternative hilft auch ein Heißgetränk. Die Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit so einzunehmen, kann gleichzeitig eine beruhigende Wirkung haben, denn durch das warme Wasser fährt der Körper seine Energie ein wenig herunter, es wirkt durchaus beruhigend.

Die Schüssler Salze bei Schlaflosigkeit einzunehmen, haben bereits einige erfolgreich getestet. Während sie zur Zeit der Schlaflosigkeit kaum ein Auge zutun konnten, haben sie mit den Salzen gute Erfolge erzielen können. Zwar hat es etwas länger gedauert, bis die Wirkung eintraf, doch war der Prozess erfolgreich.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.