Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze bei Nagelpilz

Nagelpilz Ursachen und Symptome

Pilze vermehren sich durch Sporen, dies macht auch der Nagelpilz. Diese Sporen sind sehr widerstandsfähig, sie überleben über längere Zeit an alltäglichen Gegenständen. Während dieser Zeit sind sie sehr ansteckend. Sie sind auch von Mensch zu Mensch übertragbar. Nicht jeder ist gleichermaßen anfällig für diese Krankheit. Es gibt Faktoren, die das Immunsystem schwächen und damit die Gefahr, sich zu infizieren, erhöhen. Zu diesen Faktoren zählen neben der Diabetes und Arterienerkrankungen auch zu enges Schuhwerk und starkes Schwitzen. Ob jemand an Nagelpilz leidet, ist leicht zu erkennen. Die Nägel verdicken sich, sie verfärben sich nach gelbbraun. Der Nagelpilz beginnt meistens an den Außenseiten der Nägel und wächst in Richtung der Nagelwurzel.

 

Die Behandlung des Nagelpilzes

Oft versuchen betroffene Personen, den Nagelpilz selbst zu behandeln. Die befallenen Teile des Nagels sind so weit wie möglich zu entfernen. Danach beginnt ein Einstreichen mit speziellem Nagellack oder Cremes. Es ist zu beachten, dass die äußeren Bedingungen, die eine Ausbreitung des Nagelpilzes begünstigen, so weit wie möglich zu vermindern sind. Dabei ist es leichter, den Pilz an Fingernägeln zu bekämpfen. Dort entsteht nicht so viel Feuchtigkeit wie an den Füßen. Hier sind die Zwischenräume zwischen den Zehen immer wieder zu trocknen, die Schuhe zu desinfizieren und Staunässe zu vermeiden. Es gibt auch Medikamente zur innerlichen Behandlung des Nagelpilzes.

[info]Fuß- und Fingernägel können von Pilzen befallen sein. Diese Krankheit heißt auch Onychomykose. Die Pilze ernähren sich von den Hornschichten des Nagels. Zur Vorbeugung und zur Unterstützung der Heilung von Nagelpilz ist unter anderem auch der Einsatz von Schüssler Salzen möglich.[/info]

Schüssler Salze Nagelpilz Behandlung

Neben den klassischen ärztlichen Methoden zur Krankheitsbekämpfung kann die die Einnahme von Schüssler Salzen die Heilung unterstützen. Nagelpilze sind vor allem bei einem geschwächten Immunsystem aktiv. Zu Stärkung dieses Systems gibt es die Nummer 3, das Mineralsalz des Immunsystems. Neben der Vorbeugung sind folgende Schüssler Salze zur Behandlung von Nagelpilz zu empfehlen:

[note]

[/note]

Schüssler Salze gegen NagelpilzDie ersten fünf Salze gehören zu den Funktionssalzen, die Doktor Schüssler Mitte des 19. Jahrhunderts erforscht hat. Jedem Salz wird eine Funktion im Organismus zugeschrieben. So ist die Nummer 4 das Salz der Schleimhäute, es ist für Muskeln und Nerven unverzichtbar. Der Nummer 5 sind ebenfalls die Nerven zugeordnet, es gilt als Nährstoff für die Nerven und beeinflusst auch die Psyche. Bei Erkrankung mit Nagelpilz ist es wichtig, den Flüssigkeitshaushalt vom Körper zu regulieren, hierfür ist die Nummer 8 zuständig.
Die Einnahme der Schüssler Salze erfolgt durch Tabletten, die der Patient langsam im Mund zergehen lässt. Die angegebenen Salze sind einzeln, aber auch kombiniert einzunehmen. Eine normale Dosis beinhaltet drei bis sechs Mal am Tag zwischen einer und drei Pastillen. Eine kurzzeitige hohe Dosierung von einer Pastille alle fünf Minuten ist vor allem am Anfang der Behandlung wirksam. Eine Behandlung mit Schüssler Salzen hat keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Jedoch ersetzen diese auch nicht den Besuch bei einem Arzt, wenn die Probleme bzw. die Erkrankung immer stärker wird.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.