Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Schüssler Salze bei Fieber einsetzen

Schüssler Salze bei Fieber einzusetzen heißt, dem Körper dabei zu helfen, sich selbst zu helfen. Denn Fieber ist keinesfalls schlecht, sondern sorgt dafür, dass der Körper sich abkühlt, da er unter einer Überhitzung leidet. Wofür die Schüssler Salze eingesetzt werden können, wie hoch die Dosierung ist und vor allem, welche Salze man einsetzen kann, erläutern wir nachfolgend.

 

Was ist Fieber eigentlich?

Fieber ist oft als Begleiterscheinung einer Krankheit vorhanden. Gewöhnlich hat der Mensch eine Körpertemperatur von 37 Grad, wenn er gesund ist. Liegt die Temperatur darüber, handelt es sich um eine erhöhte Temperatur oder um richtiges Fieber. Bis zu einem gewissen Grad an Temperatur ist keinerlei Senkung notwendig, da in diesem Stadium der Körper lediglich dafür sorgt, die gesamte Körpertemperatur zu senken. Fieber ist dementsprechend auch eine Schutzmaßnahme, die der Körper beim Vorliegen von Krankheiten einleitet. Fieber tritt meistens bei Virusinfektionen, Tumoren oder ähnlichen Krankheiten auf, bei denen sowohl Bakterien als auch Viren eine Rolle spielen. Fieber kann jedoch trotzdem ebenso in anderen Situationen auftreten. Eine Temperatur von 39,5 Grad Celsius ist bedenklich. Liegt die Temperatur darüber, ist die Belastung für den Körper immens und es sollte für Abhilfe gesorgt werden. Neben typischen fiebersenkenden Mitteln gibt es Wadenwickel, die aus kühlen Lappen bestehen, die um die Waden gewickelt werden. An Heilpflanzen lassen sich sowohl Holunder als auch Lindenblüten und Mädesüß anwenden. Ebenfalls sind Schwedenkräuter sehr hilfreich.

 

Welche Schüssler Salze bei Fieber helfen können

Schüssler Salze FieberSchüssler Salze bei Fieber einzusetzen, ist eine gute Alternative zur Schulmedizin. Da schnell eine Linderung herbeizuführen ist, bietet es sich daher an, einen Heilpraktiker aufzusuchen, der ermitteln kann, welche Salze sich zur Verwendung eignen. Schüssler Salze bei Fieber einzusetzen, erfordert eine Anlitzanalyse, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, woher die Beschwerden kommen und vor allem, welche Ursache das Fieber hat. Anhand dessen orientiert sich der Einsatz der jeweiligen Schüssler Salze. In vielen Fällen verordnen die Heilpraktiker die folgenden Salze:

Bei der Nummer 3 agiert man gegen Entzündungen. Dazu kommt der Einsatz bei Erkältungen. Mit seiner Hilfe kann der Körper sich wieder regulieren, auch wenn er unter einer Grippe leidet. Die Nummer 5 ist bei einer Antriebsschwäche hilfreich, ebenso kämpft sie gegen die Erschöpfung und gibt dem Körper die nötige Ruhe, denn es wird daneben auch bei Schlaflosigkeit eingesetzt. Die Nummer 24 ist häufig bei Akne im Einsatz, doch soll sie gleichzeitig bei Symptomen wie Allergien und Heuschnupfen sehr hilfreich sein. Das Salz zeigt sich auch sehr einsatzfähig, wenn es bei Entzündungen der Atemwege Verwendung findet.

 

Schüssler Salze bei Fieber in der Anwendung

Um eine richtige Anwendung anzustreben, sollte man die Dosierungsanleitung des Heilpraktikers befolgen. Regulär sagt man, dass etwa 3 bis 6 Mal pro Tag eine Kombination der verabreichten Tabletten im Munde zergehen gelassen wird. Dagegen stehen auch Heißgetränke, in denen die Tabletten aufgelöst werden, bevor man den Trunk schluckweise zu sich nimmt. Setzt man die Schüssler Salze bei Fieber bei Kindern ein, können wahlweise auch Globuli Verwendung finden. Oft sind sie für Kinder angenehmer zu lutschen und somit auch besser zu verabreichen. Wichtig ist nur, dass die Dosierung der Perlen mit dem Heilpraktiker abgestimmt ist, denn diese variiert im Gegensatz zu den Tabletten. Schüssler Salze bei Fieber einzusetzen, erwies sich in der Vergangenheit bereits als sehr hilfreich. Leider lässt die Wirkung manchmal etwas auf sich warten. Doch sofern die Schüssler Salze bei Fieber richtig und gezielt eingesetzt werden, sollte schnell eine Verbesserung eintreten. Bei der Anwendung der Schüssler Salze bei Fieber ist es in jedem Fall wichtig, stets den Überblick zu behalten und sich danach zu richten, was der Heilpraktiker vorgibt.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.