Schüssler Salze

Ihr Ratgeber rund um die wertvollen Schüssler Salze

Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten

Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten ist eine erfolgreiche Variante der Behandlung. Denn nicht selten kommt es bei Diabetes zu Begleiterscheinungen, die zu anderen Krankheiten führen können. Auch ist es relativ häufig anzutreffen, dass typische schulmedizinische Verfahrensweisen nicht zum gewünschten Effekt führen und den Körper stattdessen nur noch mehr belasten. Hier greifen Schüssler Salze in vielen Fällen besser. Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten heißt jedoch auch gleichzeitig, sich von einem Arzt darin unterstützen zu lassen, der sowohl die Diabetes im Auge behält als auch die Dosierung der Salze überwacht.

 

Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten – Was ist Diabetes?

Schüssler Salze DiabetesDiabetes gehört mit zu den schlimmsten Krankheiten, die über ein ganzes Leben hinweg anhalten können. Im Grunde handelt es sich hierbei um eine sogenannte Zuckerkrankheit. Der Körper ist nicht dazu in der Lage, seinen Zuckerhaushalt in den Griff zu bekommen und eine Balance zu schaffen. Dazu kommt, dass manche Diabetesarten dazu in der Lage sind, den ganzen Körper systematisch mit der Zeit zu zerstören. Diabetes mellitus ist die wohl am häufigsten auftretende Variante der Zuckerkrankheit. Hierbei ist der Blutzuckerspiegel gestört, weil ein Insulinmangel vorliegt und somit Langzeitfolgen hervorrufen kann. Diese zeigen sich dann in der Zerstörung von Organen und der Füße. Hat man den Verdacht, unter Zucker zu leiden, sollte man sich in erster Linie an einen Arzt wenden, der mittels Blutuntersuchung feststellt, ob ein Mangel an Insulin vorliegt. Die Krankheit selbst ist relativ leicht zu kontrollieren, da eine regelmäßige Gabe von Insulin die Balance wieder ausgleicht. Doch kommt es bei manchen Patienten zu Begleiterscheinungen, womit sich dann wieder mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten lassen können. Allerdings sollte auch die Gabe der Salze unter ärztlicher Kontrolle stehen und eine regelmäßige Untersuchung auf die Notwendigkeit vorgenommen werden.

Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten – Welche Salze eignen sich?

Wenn man mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten möchte, verordnen die meisten Ärzte die folgenden Salze:

Der Homöopath oder Arzt verordnet üblicherweise etwa drei unterschiedliche Salze aus der Liste, die zugleich oder in unterschiedlichen Zeitabständen Anwendung finden. Wenn man mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten möchte, sollte man in jedem Fall darauf achten, dass stets die richtige Dosierung verwendet wird und man keine freien Entscheidungen darüber trifft. Denn dies wirkt sich manches Mal negativ aus und man hat die Folgen zu tragen. Üblicherweise werden die Salze in Form von Tabletten verabreicht. Eine Alternative zum Einreiben ist eine geeignete Salbe. Wer möchte und wem es gut tut, kann auch ein Heißgetränk anmischen, in dem die Salze aufgelöst werden. Wichtig ist hierbei, dass das Umrühren niemals mit einem Metalllöffel geschieht, da sich die Salze somit nicht frei entfalten können. Da auch immer mehr Kinder bereits an Zuckerkrankheiten leiden, können diese mit Globulis behandelt werden. Doch hier sollte man sich erneut nach der Dosierung erkundigen, da diese ganz anders ausfällt als es bei Tabletten der Fall ist.

 

Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten – Wie bezieht man die Salze?

Die Salze lassen sich über das Internet beziehen oder üblicherweise in jeder Apotheke, die über homöopathische Medikamente verfügen. Doch sollte man sich hierbei darüber im Klaren sein, dass meistens die Auswahl nicht so groß ist, geschweige denn dass man sich den Hersteller selbst aussuchen kann. Dementsprechend sollte man sich vor einem Kauf genügend informieren über die jeweiligen Konditionen.

Wichtig: Mit Schüssler Salzen Diabetes begleiten heißt nicht, dass man die Krankheit besiegen kann. Sie wird, wie bereits geschrieben, nur von ihnen begleitet, ,um sie etwas einfacher zu machen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.